Buschfunk

Finale “Wer hat nicht gern Buschfunk gehört”

Freunde des gesprochenen Wortes,

es ist soweit. Nach acht Jahren #schaffendürfen, 238 Beiträgen und über 76 Stunden Podcast-Content schaltet der Buschfunk seine Mikros ab. Dieses Finale begehen wir aber mit dem Knall, der diesem Projekt würdig ist. Schaut mit uns gemeinsam auf die Buschfunk-Historie und erfahrt, was unsere ganz persönlichen Highlights waren…

Im Jahr 2012 meldeten sich das erste Mal drei junge Menschen mit dem Slogan “Freunde des gesprochenen Wortes.” Die drei saßen damals in einem Kellerraum für Blasmusiker, hatten nur ein (!) zweitklassiges Mikrofon für alle und wussten schon damals nicht so richtig, was sie taten. Viel hat sich seitdem verändert, manches ist aber auch gleich geblieben. Der Buschfunk-Podcast gründete sich zu einer Zeit, als es das Medium noch nicht wie Sand am Meer gab. Er sollte informieren, unterhalten und zur Diskussion anregen. Er wollte eine junge Zielgruppe ansprechen und innerhalb der Johannischen Kirche für eine andere Form der Öffentlichkeitsarbeit werben. Dabei hat er in acht Jahren für die eine oder andere Überraschung und auch Kontroverse gesorgt.

Anfang 2016 stellte sich das Projekt mit einem neuen Mitstreiter neu auf. Jede Woche Freitag um 18 Uhr erschien jetzt ein neuer Beitrag. Die Regelmäßigkeit ließ den Buschfunk zur lebendigen Plattform werden, erforderte aber auch großes Engagement und Disziplin der vier ehrenamtlichen Podcaster. Von Anfang an war klar, dass dies nicht ewig so weitergehen wird. Es gab ein Enddatum. Der letzte Freitag im Jahr 2020. Heute.

Im Buschfunk Finale schauen Rüdiger, Dimitri, Janosch und Robin auf die vergangenen acht Jahre zurück. Mit Hörbeispielen lassen wir einzelne Momente wieder aufleben, wir erklären, wie es zu neuen Formaten kam und wie wir gearbeitet haben. In dieser letzten Mammut-Folge rekaputulieren wir, lesen gemeinsam in internen Dokumenten und reflektieren über erfolgreiche, emotionale und kontroverse Beiträge. Außerdem kürt jeder der Buschfunker seine persönlichen Highlights und gibt einen kleinen Ausblick auf seine Zukunft…

Wie im Podcast schon erwähnt ein riesiges DANKE, an alle, die vor und hinter dem Mikro bei diesem Projekt dabei waren. Und natürlich auch an alle Hörerinnen und Hörer, die uns seit acht Jahren begleiten oder auch später dazugekommen sind. Wir werden euch auch vermissen, doch so manch andere Projekte stehen ja sowieso wieder an…

Für alle, die jetzt Panik kriegen: Die Buschfunk-Webseite und damit alle Podcasts werden wir nicht gleich vom Netz nehmen. Ihr könnt also wie gewohnt erstmal weiterhin auf alles zugreifen.

Feedback, Kritik und Anregungen wie immer gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Zuletzt noch eine Ermutigung an junge Medienschaffende: Probiert euch aus, lernt, scheitert, steht wieder auf, bleibt am Ball, lasst euch nicht unterkriegen, habt Erfolg und hört auf, wenn es noch schön ist! #schaffendürfen

Kuss aufs Ohr von euren vier Lieblings-Podcastern!

Dimitri, Janosch, Rüdiger & Robin
Buschfunk-Redaktion

"Wer hat nicht gern Buschfunk gehört."
2012 - 2020

Kolumne “Aufhören”

Freunde des gesprochenen Wortes,

holt die Taschentücher raus, haut die Löffel in die übergroße Eispackung und dreht “Time to say goodbye” auf Anschlag! Der Buschfunk liefert jetzt seine letzte Kolumne aller Zeiten final ever. Wir teilen nochmal richtig aus, vor allem gegen uns und sind dabei so weinerlich, wie es unsere Tränendrüsen nur so hergeben. Wir reden übers Aufhören und warum das in diesem Fall wirklich nur gut tut…

Bald ist alles vorbei. Nicht Corona, keine Sorge, aber der Buschfunk Podcast dreht in wenigen Wochen seine Mikros ab. Für immer. #Heul #Heul #Endlich Es könnte alles so schön sein, wenn sich die vier Jungs doch nur noch mal zusammenraufen könnten. Die Backstreet Boys haben es doch auch geschafft und es muss ja nicht für weitere fünf Jahre sein. #YouAreMyFire #TheOneDesire

Doch um mal ganz ehrlich zu sein: Die ganze Redaktion ist heilfroh und der Sekt steht gut gekühlt ready für den Tag der Tage. Warum fragt ihr euch jetzt sicherlich? Es liegt tatsächlich nicht an euch, sondern an uns. Wer den Buschfunk verstehen will, muss zurück zu seinen Anfängen gehen. Seit 2015 gibt es jetzt wöchentliche Beiträge und gegründet wurde das Projekt schon drei Jahre zuvor. #schaffendürfen #heidewitzka #sindwiralt?!

2012, Alter?! Wer sich erinnert, in dem Jahr machte sich Kino-Bilbo auf die Reise zum Erebor, Facebook kaufte ein kleines Unternehmen namens Instagram und Luca Hänni gewann VÖLLIG VERDIENT das Finale von “Deutschland sucht den Superstar”!!111!! #LoveYouLuca #DontThinkAboutMe Die Gründung eines kleinen Podcast-StartUps ohne Geld und Kompetenz ging dagegen fast etwas unter. Heute lässt sich definitiv sagen: 2020 ist mit 2012 trotz NUR acht Jahren kaum noch zu vergleichen. Im Guten wie im Schlechten. #SorryLuca

Die Idee des Buschfunk war: Diskutieren, Kitzeln, Vorschlagen, Anregen, Anstupsen, zum Lachen bringen und ja, auch LOBEN?! Mit an Bord: Vier junge Wilde, die sich selber gerne reden hören und alle überdurchschnittlich gut aussehen. Also letztlich ein Himmelfahrtskommando zum Mithören. Immer bereit, die nächste Watschn zu kassieren. #einstecken #AndereWange Und zu unserer großen Freude, gab es in den letzten Jahren eine kontinuierliche Entwicklung.

Nicht nur woanders, sondern – man glaubt es kaum – auch bei uns. Janosch trägt kürzere Haare, Dimitri hat eine neue Brille, Rüdiger fährt jetzt Ski und Robin… nee, bei dem ist alles beim Alten, aber drei von vier ist doch keine schlechte Quote. Abgesehen davon sind die vier Boys ganz schön alt geworden. #Familienvater #Gerücht Und man munkelt, einige aus der Redaktion trinken manchmal alkoholfreies Bier und nutzen schon Produkte gegen müde Männerhaut. Kurzum: Die rebellischen Vier von Tankstelle nehmen sich die eigene Rolle selbst kaum noch ab.

Wo wir nicht mehr können, wollen wir jetzt großzügig und gönnerhaft Platz machen für eine neue Generation: Wir sind gespannt auf die zahlreichen motivierten, jungen Talente, die sich Hals über Kopf in wahnwitzige Medien-Projekte stürzen, Menschen um sich herum begeistern und die Kreativität aller zum Glühen bringen. #JetztKannAuchMalDieJugendWasMachen #Hoffungsträger*innen

Aufhören hat oft einen bitteren Beigeschmack. Hört man auf wegen Ermüdung, Frustration oder Versagen? #DreimalCheck Aber eigentlich hört man viel zu selten schöne Dinge zum richtigen Zeitpunkt auf. #SorryNochmalSchatz Der Volksmund sagt: “Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist.” Der Buschfunk hört lieber auf, WENN es noch schön ist. Und jedes Aufhören bietet die Möglichkeit für einen Neuanfang. Apropo: Kennt jemand einen coolen Namen für einen frechen Youtube-Kanal? Wir haben gehört, da tummeln sich inzwischen die jungen Leute… #VideoKilledTheRadioStar

Ihr merkt gerade schon, wir versuchen die Kolumne gerade noch mit einigen Sätzen in die Länge zu ziehen. Damit es nicht endet… #Schluchz Nee, eigentlich haben wir keine Ideen mehr. Schon gemerkt? Also im Ernst: Die Kolumne verabschiedet sich nach fünf Jahren Bissigkeit, Schwachsinn und unnötigem Ärger. Mit einem lachenden und einem blauen Auge. Jedes Projekt hat seine Ablaufzeit und der Buschfunk Podcast ist jetzt seit mindestens fünf Jahren drüber. Deshalb: aufgehört.

Janosch & Robin
Buschfunk-Redaktion

Bfunk-Awards 2019: Die Gewinner!

Freunde des gesprochenen Wortes,

wir können es kaum erwarten euch die diesjährigen Gewinner der Bfunk-Awards 2019 bekannt zu geben! Es war definitiv bis zum Schluss eine ganz knappe Geschichte. Wir sind genauso aufgeregt wie ihr Hörernasen da draußen, aber nun lasst uns endlich zum Servieren kommen!

Wer hat nun gewonnen? Welche Beiträge fandet ihr Liebhaber des gepflegten Hörgenusses denn jetzt wirklich am besten? Insgesamt hattet ihr zwei  Wochen Zeit, um in euch zu gehen, in die Wahlbüros zu fahren und euer Stimmchen abzugeben…

Wir freuen uns, das unser “CND 2019 Festival-Tagebuch” euch sooo gut gefallen hat. Und nämlich auch! HIER könnt ihr nochmal reinhören… UND: Beim nächsten mal seid ihr auch dabei!

Mit “Pfingsten in Palermo” habt ihr eine klasse Wahl getroffen! Uns hat diese Geschichte auch einen besonderen Hörgenuss bereitet! HIER könnt ihr nochmal rein lauschen!

Kolumnen-Zeit! Es war sicherlich nicht einfach, zwischen den drei Hochkarätern zu entscheiden. Umso mehr freuen wir uns über eure Auswahl mit “Schlaue Hilfe”. HIER könnt ihr diese Kolumne nochmal anhören und teilen! 

Mit dem “Ü25-Zeltlager mit Radio GSR” Bild habt ihr natürlich auch ein politisch-freundschaft-diplomatisch-verbindendes Zeichen gesetzt. Weil sich unsere Radio-Vorfahren natürlich genau so über diese Abstimmung freuen wie wir. Wir nutzen diese Chance gleich nochmal um das Bild hier zu zeigen! 😉

Das sind also die Gewinner! Verdient oder nicht? Schreibt es uns gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Außerdem möchten wir Angela S. aus Potsdam gratulieren. Sie hat die Auslosung gewonnen und erhält das wahnsinnig attraktive Buschfunk-Carepaket mit Gutscheinen und (fast) tonnenweise Buschfunk-Merchandise. Herzlichen Glückwunsch!

Und für die anderen gibt es zumindest gute Nachrichten. Wir kommen am 14. Februar aus der Winterpause zurück, wie gewohnt mit epischen Podcast-Werken der Extraklasse!

Robin, Dimitri, Rüdiger & Janosch
Buschfunk-Redaktion

Buschfunk Jahresrückblick 2019

Freunde des gesprochenen Jahres,

Menschen, Podcasts, Ovationen: 2019 ist fast am Ende und wir blicken in einer vollgepackten Sendung der Superlative zurück auf die schönsten Beiträge, die peinlichsten Momente und die größten Aufreger des Jahres. Dazu gehört natürlich auch ein kleiner Ausblick auf 2020. Oder wie wir sagen: Das Jahr des Buschfunks…

Puuh, wo fangen wir bloß an? Egal, ob “Nahdran”-Interviews zum Mitweinen, Wurfsendungs-Stimmen zum Dahinschmelzen oder authentische Emotionen beim Handzettel-Verteilen – in den letzten 12 Monaten gab es von der Buschfunk-Redaktion viel Bewährtes. So langsam merkt man uns alten Podcast-Hasen an, dass wir den Kram hier schon seit vier Jahren machen. Doch mit generationsübergreifenden Audio-Projekten (Radio GSR lässt grüßen) oder dem brandneuen (und von uns erfundenem Distrubutionsmittel des) Newsletter war auch einiges Neues dabei und wir schwebten galant und fast ohne nachhaltige Schäden durch 46 Beiträge. Das alles hier zusammenzufassen ist selbst für uns Wortliebhaber kaum möglich, deswegen wollen wir mit euch zusammen traditionell resümieren: MIT DER GROSSEN BFUNK-AWARDS-GALA!!!1!ELF!

Was hat uns am besten gefallen? Was hat wider Erwarten überhaupt nicht funktioniert? Und wer hat unsere schlechten Gags gar nicht erst verstanden? Hört also rein, stimmt ab und gewinnt mit etwas Glück und viel Gottvertrauen das Buschfunk-Carepaket inklusive Sauna-Gutscheinen für Vidafit und vielen (oder nur ein paar, mal schauen) weiteren Überraschungen! Wichtig: Damit wir eure Kontaktdaten haben, schreibt uns bitte nach dem Abstimmen entweder einen Mail an buschfunk.redaktion@gmail.com oder hinterlasst uns einen Kommentar. Unter allen Einsendern verlosen wir dann den Preis. (Und ja, der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.)

Worauf warten wir noch? Ab zu den Kategorien:

Bestes Interview / Beste Reportage 2019

Loading ... Loading ...

Beste Wurfsendung 2019

Loading ... Loading ...

Beste Kolumne 2019

Loading ... Loading ...

Bestes Titelbild 2019

Loading ... Loading ...

Aber wir wissen, dass viele von euch den Jahresrückblick nur aus einem Grund hören: dem Blick hinter die Kulissen mit Buschfunk-Hautnah! Welcher Redakteur hat schon mal das Bett mit dem anderen geteilt? Wer hat sich nur geprügelt und wann fliegt den vieren die ganze Kiste (endlich) um die Ohren? Freut euch: Denn FAST alle dieser Fragen werden nach der Bfunk-Awards-Gala wieder ungeschont ehrlich beantwortet…

Was sind Eure Highlights aus diesem letzten Buschfunk-Jahr? Welche eurer Favoriten sind gar nicht unter den Nominierten? Schreibt es uns in den Kommentaren oder in einer Mail an buschfunk.redaktion@gmail.com

Wie auch in den letzten Jahren möchten wir die Gelegenheit nutzen, ein großes DANKE an alle Hörerinnen und Hörer bzw. sonstige Unterstützer*innen dieses Podcasts zu sagen. OHNE EUCH IST ALLES DOOF! Wir geben damit ab in die Winterpause, nutzen die Zeit zur Aufnahme vieler neuer Podcasts und kehren am 14. Februar 2020 furios zurück. Wir hören uns im neuen Jahr und freuen uns darauf, denn wer hört nicht gern Buschfunk! #schaffendürfen #gernemehr

Robin, Dimitri, Janosch & Rüdiger
Buschfunk-Redaktion

Buschfunk Jahresrückblick 2018

Freunde des gesprochenen Jahres,

ein weiteres Jahr neigt sich dem Ende zu und damit wird es wieder Zeit für den großen Rückblick und die schönste Gala, die das Podcast-Universum zu bieten hat. Also pflückt Eure Fliegen, schnallt die Krawatten enger und sperrt die Lauscher auf. Hier kommen die Bfunk-Awards!

Was für ein Jahr liegt da wieder hinter uns?! Wir hatten Funkstürme, Nebelrauschen und Audioschnee. Vor allem sind auf dieser kultigen Plattform aber wieder 44 Beiträge erschienen. Dabei war vieles zum Lachen und Weinen, ab und zu wurde es sogar ernst oder seriös. Aber was hat Euch am meisten bewegt, zu Tränen gerührt oder schockiert zurückgelassen? Bei den Bfunk-Awards könnt Ihr abstimmen, welches die besten Beiträge des Jahres waren! Gebt weiter unten Eure Stimme ab und gewinnt ein fantastisches Buschfunk-Carepaket für Euch und Eure heimliche Liebschaft! Als Highlight legen wir zwei Gutscheine für die Buschfunk-bekannte Vidafit-Sauna in der Friedensstadt rein.

Also hört in den Podcast rein, resümiert mit uns über die besten Buschfunk-Beiträge des vergangenen Jahres, stimmt mit ab und gewinnt! Wichtig: Damit wir eure Kontaktdaten haben, schreibt uns bitte nach dem Abstimmen entweder einen Mail an buschfunk.redaktion@gmail.com oder hinterlasst uns einen Kommentar. Unter allen Einsendern verlosen wir dann den Preis. (Und ja, der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.)

Aber jetzt zu den Kategorien:

UPDATE: Die Abstimmung ist leider schon beendet.

Bestes Interview / Beste Reportage 2018

Loading ... Loading …

Nachhören:
Friedensstadt akustisch erleben, Glaubensprofil von Michael kennenlernen und Musikstunde mit Siegfried.

Bestes Titelbild 2018

Loading ... Loading …

Nachschauen:

Nach der großen der Verkündung der Nominierten für die Bfunk-Awards gewähren wir Euch wieder einen völlig authentischen Blick hinter die Kulissen: Verstehen sich die Redakteure wirklich so gut wie sie immer tun? In welches Mikro sprechen diese Aufmerksamkeitssüchtigen, wenn der Buschfunk Pause macht? Erfahrt es exklusiv in Buschfunk-Hautnah.

Was sind Eure Highlights aus diesem letzten Buschfunk-Jahr? Was haben wir sträflicherweise nicht nominiert? Sagt es uns in den Kommentaren oder schreibt uns an buschfunk.redaktion@gmail.com

An dieser Stelle möchten wir allen Hörern und Unterstützern herzlich danken. Dass wir dieses Projekt jetzt drei Jahre machen, freut uns außerordentlich und das verdanken wir Euch! Die Redaktion meldet sich ab in die Winterpause, wir kommen zurück am 15. Februar 2019. Wir hören uns im neuen Jahr und freuen uns darauf, denn wer hört nicht gern Buschfunk! #schaffendürfen #gernemehr

Robin, Dimitri, Janosch & Rüdiger
Buschfunk-Redaktion

Talk “Johannische Banner”

Freunde des gesprochenen Wortes,

am Puls der Zeit und immer brandaktuell – dafür wird der Buschfunk allerorts geschätzt und geliebt. Nur wenn es um schamloses Eigenlob geht, dann werfen auch wir mal einen Blick zurück. Um unsere alten Podcasts zu archivieren und für Euch zugänglich zu machen, veröffentlichen wir manchmal Altes, was aber nicht weniger gut ist…

Sie prägen das Bild zu wichtigen Feiertagen und haben für Johannis-Christen eine besondere Bedeutung. Die Rede ist natürlich von den Johannischen Bannern. Aber warum eigentlich? Was macht diese aufwendig hergestellten Stoffstücke so besonders? Im Juni 2014 ging wieder unser investigativer Forschungsdrang mit uns durch und wir haben uns den quälenden Fragen angenommen.

banner_beitragsbild

Als Stargast hat uns niemand anderes als Ulrike Gehde unterstützt, der wir auch hier nochmal für Ihre Unterstützung danken möchten. Wir wünschen Euch jetzt viel Spaß beim Schwelgen in der Vergangenheit. Stellt Euch vor, es wäre noch einmal 2014. Aber bedenkt: das Thema Banner könnte auch heutzutage nicht aktueller sein.

Feedback, Kritik und Anregungen gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Robin
Buschfunk-Redaktion

Kolumne “Wie wir wissen”

Buschfunk steht  unter anderem für  1 A Beiträge. Gut recherchiert und „0 8 15“ geht gar nicht klar. Eben binär. Fakten sachlich behandeln, bewerten und gegebenenfalls deuten. Kein Stellenangebot für Agent: Doppelnull!

Umso schlimmer. Wir haben in den letzten Wochen bei einigen „Johannis-Christen“ Sicherheitslücken veröffentlicht. Auch dadurch zeichnet sich wiederum Buschfunk aus, weil sie helfend und unterstützend wirken. Man hat uns Datensätze von über 24,08 TB zugeschickt. Das Ganze wurde akribisch sieben Jahre durchgearbeitet.

Egal ob wir in der Friedensstadt waren oder im fränkischen Idyll letzte Wanderkarten online stellten. Wir probierten alle möglichen Passwörter. Und eins könnt ihr uns glauben: Ständig brauchten wir irgendwelche WLAN-Schlüssel, PINS und Codes. Da kam es durchaus mal vor, dass wir das Eine mit dem Anderen und wiederum Ähnliche mit dem Gleichen vertauschten.

Doch erstaunlicher Weise gab es nie Fehlermeldungen. Wir kamen zu dem Ergebnis, dass wir viele KEYS bereits schon kannten. Es häuften sich Zahlenkombinationen wie „0 7 0 2“ oder „24 0 8“ bzw. „0 6 0 3“ und auch „15 0 7“. Verwunderung machte sich breit. Als wir dies eben veröffentlichten, beherrschten kritische Worte tagelang die Titelseiten der Tagespresse, wie naiv und einfach sämtliche „kircheninternen Archive“ zu hacken sind. Vorwürfe über Vorwürfe hörten wir uns nächtelang an. Sogar Morddrohungen erreichten uns und schließlich wurde unser Beitrag aus der Mediathek gelöscht. Doch warum?

wie wir wissen_artikel

Geht man im Internet spazieren, so findet man schnell schlüssige Erklärungen. Numerologie und Symbolismus scheinen gut zu passen. Die allermeisten Verschwörungstheoretiker vertreten jedoch simplere Erklärungen. Individuelle Hoffnung und göttlicher Schutz. Ist also unsere johannische Herangehensweise sicherer und eine mögliche Alternative zu Virenprogrammen bzw. Einbrechern? Ein prima Regenmantel und gleichzeitig für Fremde der Sonnenschirm?

In den eigenen Reihen hörten wir Antworten wie „unvergesslich“, „glaubensbedeutend“ oder auch „Schutzpatron“. Somit treten wissenschaftliche Erkenntnisse in den Hintergrund.

Wichtig ist anscheinend das Verhältnis von Zahlen und Ziffern in Verbindung mit dem Menschen. Wie einflussreich sind dabei einfache Zahlenkombinationen: 47 11 – der Zaubertrank jener Frauen. Oder 1 1 0 – der Pizzalieferant.

Was für manche als Spinnerei abgehakt wurde oder für unwahr und quatsch steht – ist doch für einige amüsant, witzig und herzerfrischend.

So, nun muss ich aber auch noch selbst meine Passwörter ändern. Tja, dass sind dann aber auch immer gleich so viele…

Janosch
Buschfunk-Redaktion

Kolumne “Generation Amore”

Wer lügt sagt “Ich” – Bitte um romantische Gegenbewegung!

Schluss mit verdächtigen Blicken, Getuschel bei Erwachsenen und lapidarem Verständnis. Als Jugendlicher hat man´s schwer. Da gibt es kein Erbarmen. Umgeben von einer im Chaos versinkenden und vollgestopften Welt soll man irgendwie seinen Weg finden. Haltegriffe entpuppen sich als Handschellen. Der Werbung immer wieder Stand halten. Verführerische Parolen wie “träumst du noch oder lebst du schon?” werden zu philosophischen Bumerangs umfunktioniert und Erklärungen müssen selbst zusammen gebastelt werden.

artikel amore2

Was ich meine? Das wüsste ich auch gern! Stundenlang am Smartphone klebend, keine Höflichkeitsformel beherrschend und meist auch noch ungepflegtes äußeres Erscheinungbild. Außerdem Nachtaktiv und Morgenmuffel: Wir kennen sie alle! Das Publikum der Anarchie – oder auch Jugend genannt.

Jedenfalls sind wir uns sicher: Laut einer Umfrage verwirren sich immer mehr Heranwachsende im Gedankenwulst. Häufig schwebt das Damoklesschwert über ihnen und sie werden getrieben von der Angst des “Falsch-Machens”. Schuld daran sind nicht die lockeren Waffengesetzte der USA, sondern wohl die eigenen peitschenden Kameraden. Das “Vorbildssystem” welches “Spätzünder” keine Chance zum Überleben bietet. Dann lieber Knopf zum Stillstand drücken? Eine Maschine ohne M und aschine? Oft sind wir doch der vermeintlich böse Miesepeter. Statt poltern, lieber anschleichen: Damit uns ja keiner hören und sehen kann. Da soll sich dann einer nochmal wundern, dass alle anderen verschlafen?

Einige stolpern als Fremdkörper im zwielichtigen Milieu herum und malen sich das Leben zur “Rosaroten Cloud” aus. Das darf doch aber nicht verboten sein. Im Gegenteil, meist merkt man schnell, wenn Rosa feuerrot wird.

Wer schon mal ein junges Fohlen beobachtet hat, weiß, dass es großartige Sprünge über kleine Zäune majestätisch meistern kann. Das ist doch typisch für ein Bambi. Zurecht stellt sich die Frage: Warum? Anstatt langen Stallarrest zu verordnen, wie Walt Disney damals, ist doch entscheidender: Verständnis zeigen und inne halten! Warum ist es leicht, über angebliche Grenzen hinweg zu springen? Viel zu schnell verrennen wir uns selbst in Gedankensprünge die scheinbar barrierefrei wirken.

Ein möglicher Kompromiss wäre wohl mehr Amore, Zeit und Aufmerksamkeit in eine nachfolgende Generation zu investieren. Um eine große Sonnenblume zu züchten, bedarf es viel Obhut. Gute Muttererde – ach halt, (Gender beachten!) gute Vatererde, viel Wasser, Sonne, vielleicht auch eine Stütze damit der Kopf nicht stürzt und eben einen “grünen Daumen”.

Ich glaube das Gießen übernimmt der ein oder andere ganz gerne selbst. Dadurch lernt man eben, dass das Leben kein Ponyhof ist. Dann hängt der eigene Kopf mal schief. Trotzdem benötigen wir Dünger, Regen und Sonnenstrahlen. Ein kleines Kind langt auch mit der ganzen Handfläche auf die Herdplatte. Egal ob wir hundert mal gepredigt haben, dass dies heiß ist. Getrieben von der Neugier, bildet sich erst ein Bewusstsein für “heiß”. Nach dem Heulen wird einige Zeit verstreichen, bis der Schmerz endgültig verschwunden ist.

So werden wir von der fixen Idee – auf den Spuren des romantischen “Wanderers über das Nebelmeer” zu wandeln, schnell zu einem Besseren belehrt: Für Zeit und Raum zum experimentieren, muss ein Stalltor offen bleiben.

Ich denke, dass wir lieber die kleine Schar der Bewegungaktiven Springer unterstützen sollten. Lieber tausend mal Springen und ein Treffer als still und heimlich zu verrosten. Für Caspar David Friedrich war es damals auch ein kleiner Schritt auf dem Mond, jedoch ein riesengroßer Schritt für die Menschheit. Und er war übrigens wie ich, kein Schachspieler.
Also, anstatt Haue eine Portion “Amore” bitte!

Janosch
Buschfunk-Redaktion

“Johannische Kirchenlieder” mit Erhard Marek

Freunde des gesprochenen Wortes,

was wäre ein Gottesdienst ohne Musik? So richtig mögen wir uns das gar nicht vorstellen. Trotz unserer vergleichsweise (vor allem im Vergleich zur Ewigkeit…) jungen Kirchengeschichte, verfügt auch unsere Kirche schon über ein eigenes Repertoire an Gemeinde- und Chor-Liedern. Warum gibt’s die eigentlich? Und wo sind die so plötzlich hergekommen?

sw_emarek_audio

Diese und weitere Fragen besprechen wir mit unserem heutigen Stargast Erhard Marek, seines Zeichens Prediger und ausgebildeter Kirchenmusiker. Der gute Mann spielt nicht nur mehrere Instrumente, sondern war auch an der Entstehung von so einigen Johannischen Melodien beteiligt.

Und der Buschfunk wäre nicht der Buschfunk, wenn wir als Audio-Medium nicht gleich ein paar melodische Fantasmen zum Podcast hinzugefügt hätten. Erhard spielt ein paar seiner Komponien für uns an und erzählt, wie es zur einen oder anderen Idee gekommen ist.

Feedback, Kritik und Anregungen wie immer gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Robin
Buschfunk-Redaktion

Wurfsendung “Star-Report #01”

Freunde des gesprochenen Wortes!

Ihr lieben Hörerinnen und Hörer, Freunde von Klatsch und Tratsch, Verfechter der gepflegten Unterhaltung. Es ist mir eine große Ehre Ihnen die erste Ausgabe unserer herausragenden Glamour-Show präsentieren zu dürfen, die für Ohr und Herz genau das ist, was Klosterfrau-Melissengeist fürs alte Eisen. 

„Nette Gäste“ ist der trendige Star-Report, in dem selbst die exklusivsten Promis sich in die Karten schauen lassen. Kein geringerer als Medien Guru Mario Nette wickelt höchst persönlich die edlen Gäste in ein fesselndes Gespräch und gibt erst nach, wenn auch der letzte Tropfen Privatsphäre verbalisiert worden ist. Zum Auftakt dieser akustischen Entfesselungs-Nummer haben wir keinen geringeren Gesprächspartner eingeladen als Sängerlegende Hugo Lindenzwerg!

sw_startalk_#1.3

Wie heißt sein neues Album, was muss man als Musiklegende beim Kneipengang erwarten und wozu werden demnächst Militärbasen in die Luft gesprengt? Seien sie gespannt und horchen sie rein. „Nette Gäste“… übers Wetter kann jeder…

Feedback, Kritik und Anregungen wie immer gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Dimitri
Buschfunk-Redaktion