Heinz Beese

Interview „Nah dran“ mit Heinz Beese

Freunde des gesprochenen Wortes,

in unserer Rubrik „Nah dran“ sprechen wir mit Einzelpersonen über ihr bewegtes Leben oder ihr Engagment für die Johannische Kirche. Im Falle von Heinz Beese trifft definitiv beides zu. Deswegen freuen wir uns sehr, dass er sich spontan Zeit für ein Interview genommen hat. Es hat sich gelohnt.

Es gibt wohl kaum eine Wand, die Heinz Beese in seinen etwa 65 aktiven Berufsjahren nicht mal gemalert, gestrichen oder tapeziert hat. Unentwegt am Arbeiten hat er sich im vergangenen Herbst mit 81 Jahren schließlich doch zur Ruhe gesetzt. Was für ein schöner Anlass auf belebte Zeiten zurückzuschauen: zwischen Wiedervereinigung, Aufbau des Sankt-Michaels-Heims und des Stempferhofs geht es dabei auch um Heinz‘ persönliche Erlebnisse mit Frieda Müller, dem damaligen Oberhaupt der Johannischen Kirche.

Was Heinz über all die Jahre angetrieben hat, was am meisten bewegt und welche Wände er jetzt wirklich noch nicht gestrichen hat, erfahrt Ihr im Podcast.

Feedback, Kritik und Anregungen wie immer gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Robin
Buschfunk-Redaktion