Über uns

Freunde des gesprochenen Wortes,

der Buschfunk ist der einzige und damit wichtigste Audio-Podcast, der über die Johannische Kirche berichtet. Aber hier geht es nicht nur um Veranstaltungshinweise und langweilige Interna. Stattdessen wollen wir eine Plattform schaffen, auf der generell über Glauben, Religion und Überbrückung diskutiert wird. Natürlich nie, ohne uns dabei zu ernst zu nehmen.

Wir sind nicht nur vier hoffnungslos überengagierte Mitglieder der Johannischen Kirche, sondern auch Podcaster, die sich einfach wahnsinnig gerne reden hören. Zusammen produzieren wir jede Woche einen neuen Audio-Beitrag. Das können festgespielte Formate sein, in denen wir uns über Glauben austauschen, herzerwärmend sinnlose Diskussionen über schlechte Bibelfilme, unterhaltsame Werbebeiträge über Veranstaltungen der Johannischen Kirche oder auch rein fiktive Comedy-Podcasts. Darüber hinaus verbreitet die Johannische Jugend über unsere Plattform ihre aktuellsten Neuigkeiten.

Wichtig dabei: Dies ist ein inoffizielles Projekt. Unsere Meinungen oder Beiträge spiegeln in keinerlei Form die Meinung der Johannischen Kirche oder Jugend wieder. Im Zweifelsfall also lieber bei den ernstzunehmenden Menschen nachfragen.

Robin Köhler

Robin bezeichnet sich gerne als der Klebstoff, der den Buschfunk zusammenhält. Als ausgebildeter Journalist mit Affinität zum Radio kümmert er sich um die redaktionelle Ausrichtung vom Podcast und hält ein Auge auf die Qualität. Nur ein Auge, weil er mit dem anderen die unzähligen Brände des Redaktionsalltags managen muss. Robin hat Medien- & Kulturwissenschaft studiert und seitdem keine Lust mehr auf Theater. Danach hat er für Zeitung, Fernsehen und Radio gearbeitet, bevor er in München einen Fuß in die Tür des Bayerischen Rundfunks geklemmt hat. Am liebsten werkelt Robin an langen, tiefgründigen Audio-Reportagen, findet aber viel zu selten Zeit dafür.

Dimitri Müller

Wurde hier gerade eine zweitklassige Posse gerissen? Gut möglich, dass Dimitri dabei seine Finger im Spiel hatte. Doch wer weiß das so genau, denn mit Charme und Begeisterung verstellt er gerne seine Stimme und schafft es sogar sich selbst zu interviewen. Was manch einer als schizophren betiteln würde, qualifiziert Dimitri beim Buschfunk. Er verschafft sich in den unterhaltenden Wurfsendungen Gehör. Auch schwingt der gelernte Tischler und gestaltungstechnische Assistent gerne mal den Stift und mischt sich in die gestalterischen Angelegenheiten des Podcasts ein. Seine Euronen verdient der selbsternannte Kreative in einer wilden Folge von unterschiedlichsten Brotjobs, welche ihn schon ans Imperial Theater auf der Reeperbahn geführt haben. Wer Wetten abschließen möchte, ob aus seinen Ambitionen Illustrator zu werden noch was wird, kann sich gerne auf Instagram ein eigenes Bild machen…

Janosch Stein

Wenn man ihn im Buschfunk-Büro sucht, muss man nur den Worten „läuft“ folgen. Als ewiger Optimist ist er sich für keine waghalsigen Projekte zu schade. Weil er selbst noch ein großes kleines Kind ist, hat er seine Ambitionen, Lehrer zu werden noch vor dem Referendariat an den Zapfhahn gehängt. Das wäre eh viel zu seriös für Janosch gewesen. Jetzt studiert er irgendwas mit Design. In München. Bei Redaktionssitzungen hört er selten zu, kann sich aber stundenlang über „Typo, Illu und Design“ unterhalten, was der restlichen Crew – meistens – (k)eine Freude bereitet. So hält er mit wachsamen Augen die Waage der Ästhetik und sieht sich in der Verantwortung, die wirklich irren Ideen einzubringen. Nebenbei ärgert sich Janosch, dass er wegen dem Podcast keine Zeit findet, seine Website zu bestücken.

Rüdiger Auerbach

Geboren in der schönen Lausitz war er eigentlich nur zum Blumen Gießen und Mädels Anquatschen in der Buschfunk-Zentrale. Dass der gelernte Gärtnermeister direkt ein Jobangebot bekam, hätte er sich in seinen kühnsten Podcast-Träumen nicht erdenken können. Inzwischen hat er seinen Wohnsitz ins Rheinland gepflanzt, um allerlei (Duft-)Bäume zu verkaufen. Für den Buschfunk schaut er hin und wieder Blockbuster-Bibelfilme und begießt seine Interview-Partner mit Blumenwasser in Sauna-Atmosphäre. Ansonsten ist er für die gute Stimmung in der Redaktion zuständig und gibt stets bedacht seinen mittelscharfen Senf zur Debatte dazu.

Photo credit to @mimmo_brandoni