Netz-Tipp „Ach, du liebes Abendland“

Freunde des gesprochenen Wortes,

die Ostertage liegen hinter uns, doch so richtig haben wir Osterei und Osterlamm noch nicht verdaut. Deutschland ist christlich geprägt und viele Menschen feiern das Fest zu Jesu Auferstehung. Oder war es das Fest des Osterhasens. Die Frage lässt uns nicht los und ist deshalb auch heute Thema unseres Netz-Tipps.

Was ist christlich? Ist es die Nächstenliebe, der Glaube an Jesus Christus oder was ganz anderes? Manchmal hilft es einen Blick von außen zu riskieren und genau das tut der syrische Filmemacher Firas Alshater in der ZDF-Dokumentation „Ach, du liebes Abendland“, die vor wenigen Tagen Premiere feierte. Der sympathische Alshater ist vor einigen Jahren aus seinem Heimatland nach Deutschland geflüchtet und genießt die Freiheiten und Grundrechte in unserem liberalen Land. Gleichzeitig wollen ihm manche Eigenarten unserer Nation nicht in den Kopf gehen. Deswegen reist er mit seinem Hund Zucchini durch Deutschland und stellt offensichtliche Fragen: Warum haben Deutsche Angst vor dem Untergang des Christentums, wenn Sie doch selbst immer seltener in die Kirche gehen? Warum gehen Sie immer weniger in die Kirche? Und wann kommt die Nächstenliebe ins Spiel? Wir empfehlen euch ausdrücklich mal in die 45-minütige Reportage reinzuschauen. Es lohnt sich!

Klickt einfach auf das Bild hier oben und Ihr gelangt sofort in die ZDF-Mediathek. Der Beitrag ist bis zum 22.04.2024 online. Sollte zu #schaffendürfen sein…

Feedback, Kritik und Anregungen wie immer gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Robin
Buschfunk-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.