Interview / Talk

Interview „Nah dran“ mit Nana Frisch

Freunde des gesprochenen Wortes,

lange musstet Ihr warten. Doch wir wollen Euch fürstlich entlohnen! Der Buschfunk meldet sich für das Jahr 2018 zurück: Ab jetzt also wieder wöchentlicher Wahnsinn, überforderte Amateur-Redakteure und Shitstorms vom Feinsten. Zum Staffelstart möchten wir Euch eine ganz besondere Person vorstellen…

Wer ist Martina Frisch? Das weiß niemand, denn jeder kennt sie nur als Nana. Seit über 20 Jahren steht sie an der Pforte des Sankt-Michaels-Heims (SMH) in Berlin-Grunewald und begrüßt Freunde und Gäste des Hauses. Aber wie kam Nana an diese Pforte? Wie ist es, das „Gesicht“ des SMH zu sein? Und wie vereint man Kirche, Jugendherberge, Restaurant und Hotel in einem Haus? Über das herauszufinden, haben wir Nana im Bismarck-Zimmer des Sankt-Micheals-Heims für ein Gespräch getroffen.

Wie sich Arbeit in einem Kirchenbetrieb gestaltet, welcher Ort Nana im Haus am liebsten ist und warum es für sie nach wie vor keinen schöneren Job gibt, hört ihr im Podcast.

Über welches Haus reden die eigentlich die ganze Zeit? Weitere Infos zum Sankt-Michaels-Heim findet Ihr HIER. Zudem wurde Nana als große Cineastin anlässlich der Berlinale von kurzem von einer Kollegin der taz porträtiert. Zum lesenswerten Artikel geht’s HIER.

Feedback, Kritik und Anregungen gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Robin
Buschfunk-Redaktion

Buschfunk Jahresrückblick 2017

Freunde des gesprochenen Wortes,

die Zeit verfliegt so schnell wie schlecht geölte Stimmen. Buschfunk blickt auf Jahr 2 seiner Existenz zurück und damit auf 42 Beiträge, Monate voller #schaffendürfen, viel Ärger, Freude und Spaß. Seid dabei, wenn das gesamte Buschfunk-Team den großen Jahresrückblick begeht und mit euch über das beste, lustigste und kurioseste entscheidet. Aufnahme: START!

2017 hat der Buschfunk-Redaktion viel abverlangt: Arbeitszeit, Nerven, Arbeitszeit und auch Nerven. Umso schöner ist es jetzt zurückzublicken. Aber nur ganz kurz (zugegeben mit Überlänge), bevor wir 2018 dann richtig durchstarten. Wie schon im letzten Jahr verleihen wir deshalb die Bfunk-Awards, aber nur an die besten Beiträge einer bestimmten Kategorie. Das besondere dieses Mal: Ihr stimmt ab! Gebt einfach weiter unten eure Stimme ab und gewinnt neben einem tollen Care-Paket eine exklusiv-limitierte Sonderedition-Superspecial-Buschfunk-Tasse!

Also hört in den Podcast rein, resümiert mit uns über die besten Buschfunk-Beiträge des vergangenen Jahres, stimmt mit ab und gewinnt! Wichtig: Damit wir eure Kontaktdaten haben, schreibt uns bitte nach dem Abstimmen entweder einen Mail an buschfunk.redaktion@gmail.com oder hinterlasst uns einen Kommentar. Und allen Einsendern verlosen wir dann den Preis. Aber jetzt zu den Kategorien:

 

Bestes Interview / Beste Reportage 2017

Loading ... Loading ...

Nachhören:
Kurztrip nach Weißrussland, Gerold kennenlernen und die Reportage zum Handauflegen.

 

Beste Wurfsendung 2017

Loading ... Loading ...

Nachhören:
Mit dem Reportage-Team auf hoher See, Umfrage zur Jugendlichkeit und des Buschfunks erste Sitcom.

 

Beste Kolumne 2017

Loading ... Loading ...

Nachlesen:
Sich ordentlich motivieren lassen, kollektives Zunge rausstrecken und ab ins johannische Kloster.

 

Beste Werbung / Bestes Sponsoring 2017

Loading ... Loading ...

Nachhören:
Ab zur Arbeitswoche auf dem Schönhof, ordentlich am Kraft-Bier schnüffeln und Abgehen zum Track des CND 2017.

 

Bestes Titelbild 2017

Loading ... Loading ...

Nachschauen:

Nach der großen Bfunk-Award-Gala gibt es wie schon im letzten Jahr einen seltenen Blick hinter die Kulissen. Wie tickt das Team wirklich? Und was ist für 2018 geplant? Erfahrt es im Making-Of-Format „Buschfunk Hautnah“ und im abschließenden Resümee. Viel Spaß beim Lauschen!

Was sind Eure Highlights des Jahres 2017? Oder wurden sie schändlicherweise gar nicht nominiert? Was wünscht Ihr Euch für das kommende Jahr? Schreibt es uns gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Nach zwei Jahren nochmal ein großes Dankeschön an alle Unterstützer und Hörer! Die Redaktion meldet sich ab in die Winterpause, freut sich aber jetzt schon auf dessen Ende am 16. Februar. Wir hören uns 2018 und freuen uns darauf, denn wer hört nicht gern Buschfunk! #schaffendürfen #gernemehr

Robin, Dimitri, Janosch & Rüdiger
Buschfunk-Redaktion

Buschfunk „Was Glaubst Du?“ #07

Freunde des gesprochenen Wortes,

gibt es einen Gott? Oder ein Leben nach dem Tod? Glauben ist immer subjektiv. Diese Subjektivität wollen wir zeigen, in unserem Format “Was Glaubst Du?”. Hier stellen wir den unterschiedlichsten Menschen die immer gleichen Fragen. Bedeutungsschwangere Fragen. Die großen Fragen des Lebens.

In der mittlerweile siebten Folge unseres Erfolgsformats der Überbrückung offenbart wieder ein Mensch sein Glaubensprofil. Diesmal ist es Heinrich. Er ist 71 Jahre alt, Gärtnermeister und kommt aus Hinsbeck. Er hat sich für Euch bereit erklärt, auf unsere schwierigen Fragen zu antworten. Überlegt Euch, wie Ihr die Fragen beantworten würdet und habt viel Spaß beim Hören.

Kleine Anmerkung: Da uns Heinrich, die Antworten hat zukommen lassen, fehlt leider die letzte. Wir hoffen auf Euer ehrlich-aufrichtigstes Verständnis… 😉

Zu den anderen Folgen von “Was Glaubst Du?” gelangt Ihr übrigens hier.

Feedback, Kritik und Anregungen wie immer gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Rüdiger
Buschfunk-Redaktion

Buschfunk „Was Glaubst Du?“ #06

Freunde des gesprochenen Wortes,

gibt es einen Gott? Oder ein Leben nach dem Tod? Glauben ist immer subjektiv. Diese Subjektivität wollen wir zeigen, in unserem Format “Was Glaubst Du?”. Hier stellen wir den unterschiedlichsten Menschen die immer gleichen Fragen. Bedeutungsschwangere Fragen. Die großen Fragen des Lebens.

Time to talk about Glaube! Anja stammt aus Mittelfranken, ist 23 Jahre alt und lebt momentan in Bamberg. Sie ist angehende Lehrerin und hat gerade ihr Staatsexamen abgeschlossen. Das sei alles an Informationen. Lernt sie gerne über ihre Antworten kennen. Überlegt Euch, wie Ihr die Fragen beantworten würdet und habt viel Spaß beim Hören.

Zu den anderen Folgen von “Was Glaubst Du?” gelangt Ihr übrigens hier.

Feedback, Kritik und Anregungen wie immer gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Robin
Buschfunk-Redaktion

Reportage „Handauflegen“

Freunde des gesprochenen Wortes,

Johannis-Christen lassen sich im Schnitt alle vier Wochen die Hände auflegen, verbunden mit der Bitte an Gott um Gesundheit und Erlösung. Sie glauben daran, dass es zur Heilung von Körper, Seele und Geist beiträgt. Ob das funktioniert, können wir hier natürlich nicht klären. Trotzdem schauen wir in dieser Reportage auf Bedeutung und Entwicklung dieses Rituals.

In den großen Kirchen wird es abgewandelt oder kaum noch praktiziert; trotzdem ist es ein urchristliches Ritual, das auf das Markus-Evangelium zurückgeht: das Heilen durch Handauflegen. In der Johannischen Kirche ist es als „Sakrament der geistigen Heilung“ fest verankert. Wie kam es dazu? Was sagen Katholiken und Protestanten zum Handauflegen? Und welcher Rolle spielt eigentlich der Glauben dabei?

Wir haben mit Andreas Schwiewagner von der Johannischen Kirche gesprochen, aber auch Vertreter der katholischen und evangelischen Kirche kontaktiert. Außerdem lassen wir auch immer wieder junge Johannis-Christen zu Wort kommen, die sich die Hände auflegen lassen.

Egal, ob Ihr als Johannis-Christen noch Fragen zum Handauflegen habt oder Ihr das hier alles zum ersten Mal hört: Vielleicht kann Euch der Podcast ein paar Fragen beantworten. Viel Spaß beim Lauschgenuss!

Vielen Dank an die vielen Menschen, die an der Entstehung dieses Beitrags mitgewirkt haben!

Und für alle, die es interessiert: HIER noch die Verlautbarung des Apostolischen Stuhls (also der katholischen Kirche), von der im Beitrag kurz die Rede ist.

Feedback, Kritik und Anregungen wie immer gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Robin
Buschfunk-Redaktion

Buschfunk „Prediger-On-Tour“ #04

Freunde des gesprochenen Wortes,

johannische Prediger sind viel unterwegs. Da sie fast jeden Sonntag in einer anderen Gemeinde predigen, kommen sie logischerweise viel rum. Und auf Reisen passieren bekannterweise die kuriosesten, witzigsten und bewegensten Geschichten überhaupt. Um genau diese Reiseanekdoten geht es in unserem Format „Prediger-On-Tour“.

Wirklich der absoluten Hammer. Da sind beim letzten Mal doch so viele gute Geschichten bei rumgekommen, dass wir für diese PoT-Ausgabe die gleichen Erzähler haben wie beim letzten Mal. Der aus England stammende Andrew lässt heute seine Versprecher hinter sich, stattdessen geht es dieses Mal um motivierende Erscheinungsbilder und Nachtschichten mit bösem Erwachen. Esther erzählt dafür von einer Abschiedsfeier, die an ein biblisches Ereignis erinnerte. Zum Abschluss hat Andreas gleich zwei Geschichten im Gepäck voller Action und Natur.

Warum früher aufstehen manchmal besser ist, welcher Wörter auf Abschiedsfeiern tabu sind und welche Musik am besten zu einem Waldgottesdienst passt, erfahrt Ihr im Podcast.

Feedback, Kritik und Anregungen wie immer gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com. Ach und falls Du zufällig Prediger bist und uns ebenfalls eine Geschichte erzählen möchtest, melde Dich bei uns 😉

Rüdiger
Buschfunk-Redaktion

Buschfunk „Prediger-On-Tour“ #03

Freunde des gesprochenen Wortes,

johannische Prediger sind viel unterwegs. Da sie fast jeden Sonntag in einer anderen Gemeinde predigen, kommen sie logischerweise viel rum. Und auf Reisen passieren bekannterweise die kuriosesten, witzigsten und bewegensten Geschichten überhaupt. Um genau diese Reiseanekdoten geht es in unserem Format „Prediger-On-Tour“.

Die deutsche Sprache ist ein schweres Ding. Das gilt für uns Muttersprachler, aber vor allem für Fremdsprachler birgt es viele Tücken. In der heutigen Folge erzählt uns Andrew als gebürtiger Engländer von seinen lustigsten, verbalen Ausrutschern. Gleich im Anschluss berichtet uns dann Esther aus schmerzlicher Erfahrung, welche Sachen ein Prediger/-in wirklich (!) in seinem/ihrem Koffer haben sollte. Zu guter Letzt nimmt uns Andreas mit in eine Jugendherberge, dessen Architektur ihn heute noch ins Grübeln bringt.

Lernt alles über die Relevanz von Steckdosen, die Freude das Kaninchendaseins und die Menschlichkeit des Vergessens. Einfach PLAY und los…

Feedback, Kritik und Anregungen wie immer gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com. Ach und falls Du zufällig Prediger bist und uns ebenfalls eine Geschichte erzählen möchtest, melde Dich bei uns 😉

Rüdiger
Buschfunk-Redaktion

Interview „Nah dran“ mit Gerold Möller

Freunde des gesprochenen Wortes,

zu jedem großen Kirchentag steht kurz nach dem Gottesdiensten das Essen auf dem Tisch. Einfach so? Nein, während unsereins sich entspannt in den Gottesdienst setzt, werkeln im Hintergrund bereits die Helfer daran, dass Erbseneintopf und Pellkartoffeln auch schmackhaft und rechtzeitig fertig sind. Wir wollen diesem Phänomen auf den Grund gehen…

Gerold Möller ist Fleischermeister, ehemaliger Ladenbesitzer, Caterer und Gastronom. Und außerdem an so ziemlich fast wirklich allen Dingen in der Kirche beteiligt oder irgendwie dabei. Während wir entspannt ein Bierchen zischen, sorgt Gerold oft dafür, dass das überhaupt möglich ist. Für uns Anlass genug, mit dem guten Mann mal ein paar Wörtchen zu sprechen. Dabei geht es nicht nur um ihn und seine Motivation, sondern auch um die Geschichte hinter dem Einkaufsladen in der Friedenstadt und dem Minimich im Waldfrieden.

Wann das Gastro-Team zu Kirchentagen mit der Arbeit beginnt, wann es Pizza zu Pfingsten gibt und woher der Name Minimich überhaupt kommt, erfahrt ihr im Podcast.

Wenn ihr Gerolds Catering-Service für eine (wir empfehlen ja immer gigantische) Feierlichkeit buchen möchtet, könnt ihr das gerne über folgenden Link tun. Dort findet ihr auch alle weiteren Infos.

Feedback, Kritik und Anregungen gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Janosch & Robin
Buschfunk-Redaktion

Interview „Projekt SILAS“

Freunde des gesprochenen Wortes,

selbst für Angela Merkel ist das Internet inzwischen nicht mehr ganz so Neuland. Auch die Johannische Kirche ist seit Jahren engagiert, die Vorteile des jungen Mediums für sich zu nutzen. Zusammengefasst werden diese Aktivitäten im Projekt SILAS. Wir haben uns mit den Helfern des Projekts getroffen und über Kirche im Netz gesprochen – so von digital native zu digital native

Neben der offiziellen Internetseite der Johannischen Kirche gibt es seit ein bis zwei Jahren auch die Online-Plattform www.gottistliebe.eu für alle öffentlich zugänglich. Hier werden die Aktivitäten des Projekts SILAS zusammengefasst. Von hörbaren Gottesdiensten, über einen Blog mit Geschichten über Religion und Glauben bis hin zum Johannischen Wikipedia gibt es dort allerlei zu finden. Ein Besuch der Seite sie HIER ausdrücklich empfohlen.

Da das Projekt SILAS aber noch einiges mehr zu bieten hat, haben wir uns mit Fabian Gerhardt und Rainer Bleil, einem der Mitgründer, getroffen und über Ziele, Projekte und Wünsche für den Internet Think Tank der Johannischen Kirche gesprochen.

Welche Gottesdienste es inzwischen online gibt, ob es das Handauflegen je ins Netz schafft und was der Waldkönig Saul mit dem Internet zu tun hat, erfahrt ihr im Podcast.

Alle weiteren Infos zum Projekt SILAS findet ihr HIER.

Feedback, Kritik und Anregungen gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Robin
Buschfunk-Redaktion

Talk „KiTaWo-Programm 2017“

Freunde des gesprochenen Wortes,

jedes Jahr sind Johannis-Christen für eine Woche in Berlin und Brandenburg. Um den Geburtstag des Kirchengründers Joseph Weißenberg am 24. August, gibt es eine ganze Woche mit Gottesdiensten, Vorträgen, Gesprächskreisen, Konzerten und anderen kulturellen Highlights. Wie immer ist der Buschfunk dabei und sorgt schon einmal für Vorfreude.

Vom 19. bis zum 27. August wird in den Veranstaltungsorten im St. Michaels Heim in Berlin (Bismarckallee 23) und in der Friedenstadt in Brandenburg (in der Nähe von Glau) wieder allerhand los sein. Das Programm für die gesamte Woche ist vor kurzem im „Weg und Ziel Verlag“ erschienen und macht schon mal Lust auf mehr.

Um das Ganze noch anzufeuern haben wir wieder unsere ganz persönlichen (!) Highlights für die Woche rausgesucht und präsentieren Euch jeweils drei Stück pro Tag um hier keinen Rahmen zu sprengen. Dabei ist allerlei Ernstes, Lustiges, Geistiges und Fröhliches. Natürlich können wir den unzähligen Programmpunkten in keinster Weise gerecht werden. Eure persönlichen Highlights könnt ihr uns gerne auch in den Kommentaren mitteilen.

Wann ihr in der Woche wo zu sein habt, wann ihr vielleicht ein paar Buschfunk-Redaktionelle treffen könnt und vieles mehr erfahrt ihr im Podcast…

Das Programm zum Stöbern gibt es HIER, weitere Informationen zum Johannischen Kirchentag auf der offiziellen Internetseite.

Sommerpause
Wichtig: Mit diesem Podcast verabschieden wir uns in eine kleine, wohlverdiente Sommerpause. Bis Anfang September werden hier deshalb keine neuen, wöchentlichen Beiträge erscheinen. Anfang September geht es allerdings mit voller Karacho in die zweite Jahreshälfte. Freut Euch drauf und bis zur Kirchentagswoche!

Feedback, Kritik und Anregungen wie immer gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Janosch & Robin
Buschfunk-Redaktion