Biblinema

Biblinema #16 „Joseph – König der Träume“

Freunde des gesprochenen Wortes,

die Bibel als Buch der Bücher hat nicht nur unzählige Menschen zum Lesen animiert oder diese dabei frustriert. Auch die Filmwelt hat sich der unerschöpflichen Quelle von Geschichten immer wieder angenommen. Um Orientierung in die schier unergründliche Landschaft der Bibelfilme zu bringen, gibt es unser Format “Biblinema”. Hier schauen wir Bibelverfilmungen egal welchen Alters, welcher Qualität oder Länge. Jeder Bibelfilm wird knallhart durchgeschaut.

Heute geht es in gleich in doppelter Hinsicht in neue Gefilde: Zum einen widmen wir uns mit Biblinema dem ersten Zeichentrickfilm, zum anderen handelt dieser auch von einer bisher recht unerforschten Person des Bibelkinos. Es geht um den wahrscheinlich liebevollsten Träumer und kultigsten Lieblingssohn der Bibelhistorie. Die DVD-Veröffentlichung „Joseph – König der Träume“ folgt der Geschichte von Abrahams Urenkel, erzählt diese in knapp 75 Minuten aber sehr kindgerecht und mit viel Gesang.

Wie viel Spaß Sklave sein mit der richtigen Mucke machen kann, wieso Joseph die Altersvorsorge erfunden hat und warum er trotz kultigem Schimmerrock als uncool galt, erfahrt Ihr im Podcast.

Feedback, Kritik und Anregungen zu neuen Filmen gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Rüdiger
Buschfunk-Redaktion

Biblinema #15 „Maria Magdalena“

Freunde des gesprochenen Wortes,

die Bibel als Buch der Bücher hat nicht nur unzählige Menschen zum Lesen animiert oder diese dabei frustriert. Auch die Filmwelt hat sich der unerschöpflichen Quelle von Geschichten immer wieder angenommen. Um Orientierung in die schier unergründliche Landschaft der Bibelfilme zu bringen, gibt es unser Format “Biblinema”. Hier schauen wir Bibelverfilmungen egal welchen Alters, welcher Qualität oder Länge. Jeder Bibelfilm wird knallhart durchgeschaut.

Sie ist die wahrscheinlich kultigste Frau an Jesu Seite, Femme fatale der Bibel und seit Jahrhunderten Streitfigur der Theologie. Es wurde höchste Zeit, dass Maria Magdalena einen eigenen Film bekommt und etwa 2000 Jahre nach ihrem Wirken hat es tatsächlich geklappt – dank Rooney Mara und Joaquin Phoenix sogar mit Hollywood-Spitzenpersonal. Im Film erleben wir die kurze, doch intensive Begegnung der heiratsunwilligen Empathie-Bombe Maria aus Magdala mit dem beliebten Wanderprediger aus Nazareth. Auf seinen letzten Stationen bekommt Jesus noch wichtige Nachhilfe in Sachen Frauen-Verstehen und endliche eine Person, die ihn richtig versteht.

Ob Jesus und Maria heimlich knutschen, wer sich beim Beten nicht konzentriert und wieso Judas der heimliche Star des Films ist, erfahrt ihr im Podcast.

Feedback, Kritik und Anregungen zu neuen Filmen gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Rüdiger
Buschfunk-Redaktion

Biblinema #14 „Barabbas“ (2013)

Freunde des gesprochenen Wortes,

die Bibel als Buch der Bücher hat nicht nur unzählige Menschen zum Lesen animiert oder diese dabei frustriert. Auch die Filmwelt hat sich der unerschöpflichen Quelle von Geschichten immer wieder angenommen. Um Orientierung in die schier unergründliche Landschaft der Bibelfilme zu bringen, gibt es unser Format “Biblinema”. Hier schauen wir Bibelverfilmungen egal welchen Alters, welcher Qualität oder Länge. Jeder Bibelfilm wird knallhart durchgeschaut.

Da es über Jesus zu viele Filme gibt, widmet sich Hollywood immer öfter den Nebencharakteren der Bibel. Vor allem, wenn Literaturnobelpreisträger wie Pär Lagerkvist Romane über sie geschrieben haben. Während wir in Folge #09 unseres Erfolgsformats über den „Barabbas“-Film von 1961 gesprochen haben, geht es dieses Mal um den gleichnamigen TV-Film von 2013.

Eigentlich als TV-Zweiteiler konzipiert, haben wir allerdings die gekürzte DVD-Fassung gesehen. Darin spielt „Titanic“-Fiesling Billy Zane den kultigen Verbrecherstar und Hobby-Wrestler Barabbas, der eigentlich nichts mit Christus zu tun haben wollte, aber über Israel, Zypern und Rom doch nicht von ihm los kam.

Wie GZSZ zu Jesu Zeiten aussehen würde, wie römische Partyboys feiern und ob Barabbas nicht doch noch ans Kreuz kommt, hört Ihr im Podcast.

Feedback, Kritik und Anregungen zu neuen Filmen gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Rüdiger
Buschfunk-Redaktion

Biblinema #13 „40 Tage in der Wüste“

Freunde des gesprochenen Wortes,

die Bibel als Buch der Bücher hat nicht nur unzählige Menschen zum Lesen animiert oder diese dabei frustriert. Auch die Filmwelt hat sich der unerschöpflichen Quelle von Geschichten immer wieder angenommen. Um Orientierung in die schier unergründliche Landschaft der Bibelfilme zu bringen, gibt es unser Format “Biblinema”. Hier schauen wir Bibelverfilmungen egal welchen Alters, welcher Qualität oder Länge. Jeder Bibelfilm wird knallhart durchgeschaut.

Irgendwann kommt die Zeit im Leben eines Menschen, in dem er oder sie seine Bestimmung finden muss. Raus aus dem Alltag, rein in die Wüste. #sichfinden Diese bewusstseinserweiternde Episode, die heute in keiner Vita fehlen darf, absolvierte natürlich auch Jesus vor 2000 Jahren. Letztes Jahr wurde sie nun auch endlich verfilmt.

Zu Ostern 2017 inszenierte Rodrigo Garcia die kaum beschriebene Passage aus Jesu Leben. In der Verfilmung darf Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi, alias Ewan McGregor, Messias und den Teufel gleichzeitig verkörpern und ringt demnach vor allem mit sich selbst. Denn die Wüste hält jede Menge Versuchungen parat.

Warum die erste Beichte der Menschheitsgeschichte auf einem Fake beruht, was man tun muss um den Satan loszuwerden und ob die Macht auch in Jesus ruht, hört Ihr im Podcast!

Feedback, Kritik und Anregungen zu neuen Filmen gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Rüdiger
Buschfunk-Redaktion

Biblinema #12 „Son of God“

Freunde des gesprochenen Wortes,

die Bibel als Buch der Bücher hat nicht nur unzählige Menschen zum Lesen animiert oder diese dabei frustriert. Auch die Filmwelt hat sich der unerschöpflichen Quelle von Geschichten immer wieder angenommen. Um Orientierung in die schier unergründliche Landschaft der Bibelfilme zu bringen, gibt es unser Format “Biblinema”. Hier schauen wir Bibelverfilmungen egal welchen Alters, welcher Qualität oder Länge. Jeder Bibelfilm wird knallhart durchgeschaut.

Welcher kreative Name passt zu einem Film über Jesus Christus? Nun, „Son of God“ auf jeden Fall nicht. Doch da es in unserem preisgekrönten Format nicht um bloße Titel geht, haben wir uns trotzdem den 135 Minuten aus dem Jahr 2014 gewidmet. Die Produzenten der Miniserie „Die Bibel“ hatten schon drei Episoden über Jesus gedreht und dachten sich: Da geht noch mehr! Aus gezeigtem und bis dahin ungezeigtem Material schnibbelten sie diesen Spielfilm zusammen.

Darin sehen wir alle wichtigen Liebens- und Leidensmomente aus dem Leben des gutaussehenden Glaubensführers. Von der Geburt im Stalle über die Taufe durch einen Rasta-Locken-Johannes bis zum dramatischen Wettereinbruch am Kreuzigungstag. „Son of God“ erzählt nichts neues, dafür aber viel.

Ob Jesus gegen Tetanus geimpft war, welche kultigen Hipster-Trends er nebenbei losgetreten hat und was seine Mutter beim Chirurgen hat nachbessern lassen, erfahrt ihr im Podcast. Viel Spaß!

Feedback, Kritik und Anregungen zu neuen Filmen gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Rüdiger
Buschfunk-Redaktion

Biblinema #11 „Exodus: Götter und Könige“

Freunde des gesprochenen Wortes,

die Bibel als Buch der Bücher hat nicht nur unzählige Menschen zum Lesen animiert oder diese dabei frustriert. Auch die Filmwelt hat sich der unerschöpflichen Quelle von Geschichten immer wieder angenommen. Um Orientierung in die schier unergründliche Landschaft der Bibelfilme zu bringen, gibt es unser Format “Biblinema”. Hier schauen wir Bibelverfilmungen egal welchen Alters, welcher Qualität oder Länge. Jeder Bibelfilm wird knallhart durchgeschaut.

Moses, immer wieder Moses. Die Geschichte um den kultigen Meerestrenner ist inzwischen dutzendhaft verfilmt worden. Wir widmen uns dieses Mal dem wahrscheinlich aktuellsten Streifen aus der Reihe. „Exodus: Götter und Könige“ ist aus dem Jahr 2014 und hat neben Ridley Scott als Regisseur auch eine echte Star-Besetzung vorzuweisen. Aber macht das gleich einen guten Bibelfilm?

In 150 Minuten durchleben wir mit Christian Bale als extrem-weißen Moses seine Zeit als ägyptischer Feldherr, Hirtenprofi, Miliz-Anführer und Wüsten-Pfadfinder. Dabei gibt es viel Action natürlich riesige Mengen Wüstensand und Plagen epischen, ja fast biblischen, Ausmaßes…

Wie sich Christian Bale im rhetorischen Wettbewerb mit Kinder schlägt, warum Königsschwerter cooler sind als Hirtenstäbe und woher die ägyptische Gesellschaft damals ihr Chrystal Meth bezog, erfahrt ihr im Podcast. Viel Spaß!

Feedback, Kritik und Anregungen zu neuen Filmen gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Rüdiger
Buschfunk-Redaktion

Biblinema Special „Luther“

Freunde des gesprochenen Wortes,

die Bibel als Buch der Bücher hat unzählige Filme herausgebracht. In unserer Rubrik Biblinema schauen wir alle knallhart durch. Anlässlich des Reformationstag kommt heute aber ein Biblinema-Special. Wenig verwunderlich geht es dabei um Dr. Martin Luther himself (und ein wenig um sein alter Ego Junker Jörg). Also viel Spaß bei ein Luthinema, oder so ähnlich…

Vor knapp über 500 Jahren ging glaubenstechnisch ein mittelschweres Erdbeben aus Europa hervor. Die Geschichte der 95 Thesen Martin Luthers ist so bekannt wie einflussreich. Selbstverständlich konnte sich die Filmwelt auch hier nicht zurückhalten: sogenannte Lutherfilme bilden inzwischen ein eigenes Genre.

Mit „Luther“ kam 2003 der bisher einflussreichste Lutherfilm in die deutschen Kinos – mit Starbesetzung und großem Budget. Nach immerhin schon 14 Jahren begleiten wir Joseph Fiennes nochmal auf seinem Ritt gegen Ablasshandel, Zölibat und Co. und wollen klären, ob das alles heute noch sehenswert ist.

https://www.youtube.com/watch?v=aSMAemrjlww

Was Dr. Martin mit Lord Voldemort zu tun hat, wie ein Papst jegliche Autorität verliert  und wann Gollum zuletzt auf der Wartburg gesehen wurde, erfahrt ihr im Podcast…

Feedback, Kritik und Anregungen zu neuen Filmen gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Rüdiger
Buschfunk-Redaktion

Biblinema #10 „David vs. Goliath“

Freunde des gesprochenen Wortes,

die Bibel als Buch der Bücher hat nicht nur unzählige Menschen zum Lesen animiert oder diese dabei frustriert. Auch die Filmwelt hat sich der unerschöpflichen Quelle von Geschichten immer wieder angenommen. Um Orientierung in die schier unergründliche Landschaft der Bibelfilme zu bringen, gibt es unser Format “Biblinema”. Hier schauen wir Bibelverfilmungen egal welchen Alters, welcher Qualität oder Länge. Jeder Bibelfilm wird knallhart durchgeschaut.

Grund zum Feiern! Biblinema feiert zehnmaliges Jubiläum und das haben wir zum Anlass genommen, den vielleicht besten Bibelfilm aller Zeiten zu schauen. Oder? Vielleicht ist es auch der schlechteste oder irgendetwas dazwischen. Egal, es handelt sich aber in jedem Fall um den epischsten Bibelkampf abseits von Jesus vs. Teufel.

Der Film „David vs. Goliath“ (2016) erzählt die Geschichte vom jungen Hirtenboy David, der von heute auf morgen in das Bootcamp des christlichen Supersoldaten Samuel gelangt. In knapp 75 Minuten verfolgen wir seinen straffen Trainingsplan, damit er letztendlich dem großen Darth Vader Goliath gegenübertreten kann. Wie der Kampf ausgeht, sei hier natürlich nicht verraten.

Wie Samuels oben ohne aussieht, wieso David im Alter mit Rückenproblemen rechnen muss und wer von uns TEAM DAVID und TEAM GOLIATH war, erfahrt ihr im Podcast. Viel Spaß!

Feedback, Kritik und Anregungen zu neuen Filmen gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Rüdiger
Buschfunk-Redaktion

Biblinema #09 „Barabbas“

Freunde des gesprochenen Wortes,

die Bibel als Buch der Bücher hat nicht nur unzählige Menschen zum Lesen animiert oder diese dabei frustriert. Auch die Filmwelt hat sich der unerschöpflichen Quelle von Geschichten immer wieder angenommen. Um Orientierung in die schier unergründliche Landschaft der Bibelfilme zu bringen, gibt es unser Format “Biblinema”. Hier schauen wir Bibelverfilmungen egal welchen Alters, welcher Qualität oder Länge. Jeder Bibelfilm wird knallhart durchgeschaut.

Die Osterzeit ist vorbei, alle Eier sind gefunden und jeder weiß inzwischen, was mit Jesus Christus passiert ist. Doch viele von Euch werden sich frage: Was ist eigentlich mit diesem freigelassenen Barnebas passiert? Dem Kreuz gerade so von der Schippe gesprungen…

Dieser Frage widmet sich der heute besprochene Film von 1961. Es geht um den unerfüllten und spaßig-ernsten-lebensbejahenden Bahrbasas, der mit dem Glauben hadert und ihm doch immer wieder begegnet. Ob dem Brosebas das alles so passiert ist, lässt sich weder durch Bibel noch andere Quellen belegen. Der Streifen basiert auf einem Nobelpreis-prämierten Buch, welches Buddabas Leben in vollen Zügen beschreibt.

Welche Frage Lazarus noch nie gestellt wurde, wo man nach einer Fast-Kreuzigung als erstes hingeht und wie viele Nobelpreisträger in einen Podcast passen, erfahrt ihr nach dem Klicken auf PLAY. Viel Spaß!

Feedback, Kritik und Anregungen zu neuen Filmen gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Rüdiger
Buschfunk-Redaktion

Biblinema #08 „Der junge Messias“

Freunde des gesprochenen Wortes,

die Bibel als Buch der Bücher hat nicht nur unzählige Menschen zum Lesen animiert oder diese dabei frustriert. Auch die Filmwelt hat sich der unerschöpflichen Quelle von Geschichten immer wieder angenommen. Um Orientierung in die schier unergründliche Landschaft der Bibelfilme zu bringen, gibt es unser Format “Biblinema”. Hier schauen wir Bibelverfilmungen egal welchen Alters, welcher Qualität oder Länge. Jeder Bibelfilm wird knallhart durchgeschaut.

Wir haben es uns wieder auf unseren gemütlichen Sofas bequem gemacht, um erneut zu lernen, dass ein junger Knabe aus Nazareth nicht nur eine komplette Glaubensrichtung geprägt hat, sondern auch schon mit sieben jungen Jahren eine wallende Haarpracht hatte.

Der Film „Der junge Messias“ ist von 2016 und beschreibt Jesus‘ siebtes bis neuntes Lebensjahr. Hippe Bibel-Nerds werden sofort merken, dass diese Zeit in den Evangelien im Prinzip nicht behandelt wird. Stattdessen bedient sich der Film auch bei einem anderen, etwas weniger populären Buch: dem fiktiven Roman „Christ the Lord: Out of Egypt“ von Anne Rice.

Wer also wissen will, was Jesus in seiner Kindheit gemacht haben könnte, sollte einen Blick auf „Der junge Messias“ werfen.

Was Jesus als kleiner Bub für Unfug angestellt hat, warum Boromir ihn auch ohne Ring gerne geschnappt hätte und wie man Gott seinem eigenen Sohn erklärt, erfahrt Ihr im Podcast. Viel Spaß!

Feedback, Kritik und Anregungen zu neuen Filmen gerne in die Kommentare oder an buschfunk.redaktion@gmail.com

Rüdiger
Buschfunk-Redaktion